/Ann-Kathrin Huber

Über Ann-Kathrin Huber

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Ann-Kathrin Huber, 24 Blog Beiträge geschrieben.
10. 01.2020

4 Erfolgsfaktoren für Ihr Datenmanagement: Big Data und der Faktor Mensch

2020-02-12T09:10:37+01:00

Für Experten ist klar: Um das enorme Potenzial von Big Data und Datenmanagement tatsächlich auszuschöpfen, müssen Unternehmen vor allem die Nutzer der Daten immer im Blick haben. Denn nur so kann die Analyse der vorliegenden Daten auch brauchbare Ergebnisse liefern. Doch wie sieht ein nutzerorientiertes Datenmanagement aus? Welche Rolle spielen Usability und User Experience? Und wie kann künstliche Intelligenz dabei unterstützen, Daten zu interpretieren? Was müssen Sie als Data Manager oder Data Scientist also berücksichtigen? Weiterlesen

4 Erfolgsfaktoren für Ihr Datenmanagement: Big Data und der Faktor Mensch2020-02-12T09:10:37+01:00
06. 09.2018

Die neuen Social Media Trends – Was können Messenger, Influencer Marketing & Co.?

2018-09-06T10:18:21+02:00

Was sind die Vorteile von Influencer Marketing? Wie nutzen Sie Messenger-Dienste für Ihr Unternehmen? Und wie lässt sich die Wirksamkeit dieser Maßnahmen messen? Christian Wochagg, CEO der Agentur Gerhard und Fachreferent beim Zertifikatskurs Social Media Manager (29.10. – 31.10.2018 in Berlin), über die neuesten Trends im Social Media Marketing.

 

Herr Wochagg, Influencer Marketing ist in aller Munde und mittlerweile ein fester Bestandteil von Online Marketing. Was sind die Vorteile einer Zusammenarbeit mit Influencern und worauf ist bei der Umsetzung zu achten?
Soviel Hype es um das Thema aktuell gibt, so alt ist es auch: Marken haben schon immer mit Fürsprechern für ihre Produkte geworben. Neu ist, dass die Weiterlesen »

Die neuen Social Media Trends – Was können Messenger, Influencer Marketing & Co.?2018-09-06T10:18:21+02:00
05. 09.2018

Instagram: Feel-Good-Content statt Produktkatalog

2018-09-05T17:44:50+02:00

Instagram als Vermarktungstool ist für viele Unternehmen oft nicht mehr wegzudenken. Doch mit welchen Inhalten erreicht man die Zielgruppe? „Ein Instagram-Feed ist kein Katalog für Produkte, sondern er vermittelt zuallererst eine Stimmung“, sagt Antonia Baedt, Instagram-Expertin und Leiterin unseres Seminars „Instagram for Business“ (08.-09.11.2018 in München). Wie man diese Stimmung kommuniziert und das auch ohne Influencer und mit wenig Budget gelingen kann, erklärt sie im Interview.

 

Frau Baedt, Social Media in die eigene Marketingstrategie zu integrieren, ist für viele Unternehmen bereits ein „Must“. Doch hier stellt sich immer die Frage, welche Kanäle bespielt werden sollen. Was bringt ein Instagram-Channel im Vergleich zu Facebook, twitter & Co.?
Im Zuge Weiterlesen »

Instagram: Feel-Good-Content statt Produktkatalog2018-09-05T17:44:50+02:00
04. 07.2018

„Social Media ist kein Sprint, sondern ein Marathon“ – 5 Erfolgsfaktoren für eine nachhaltige Social Media-Strategie

2018-07-04T18:54:39+02:00

Vorbei sind die Zeiten, in denen soziale Netzwerke als nette Spielerei im Marketing angesehen wurden. Längst ist Social Media Marketing ein „Must-have“ der Markenkommunikation. Aber auch wenn Kanäle bereits bespielt werden, wie steht’s um die Strategie im Social Media-Marketing? Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs, Geschäftsführerin von REBELKO und Leiterin unseres Zertifikatskurses Social Media Manager (05.09. – 07.09.2018 in Köln) erläutert in 5 Schritten, wie sich Unternehmen strategisch im Social Web aufstellen können.

1. Sind Ihnen Ihre Ziele und KPIs klar?
Zu Beginn steht eine vermeintlich einfache Frage: Was möchten Sie mit Social Media Marketing erreichen? Mehr Besucher auf Ihrer Webseite? Mehr Leads? Höhere Umsätze? Größere Bekanntheit? Tiefere Einblicke in die Weiterlesen »

„Social Media ist kein Sprint, sondern ein Marathon“ – 5 Erfolgsfaktoren für eine nachhaltige Social Media-Strategie2018-07-04T18:54:39+02:00
24. 05.2018

Mit guten Werbetexten Kunden überzeugen

2018-06-07T14:42:05+02:00

Ein guter Werbetext informiert, macht Lust auf das beworbene Angebot und animiert im Idealfall zum Kauf. Doch was macht einen erfolgreichen Verkaufstext aus? Wie wecken Sie in wenigen Sekunden das Interesse Ihrer Zielgruppe? Und welche Unterschiede gelten für B2B und B2C, Online und Print? Erfahren Sie mehr dazu im Interview mit Sigrid Varduhn, Leiterin unseres neuen Zertifikatskurses „Werbetexten“ (10.07. – 13.07.2018 in München).

Frau Varduhn, Werbetexte müssen sich stets an ihre jeweilige Zielgruppe richten – gibt es eigentlich große Unterschiede beim Schreiben für Privat- oder Geschäftskunden bzw. B2C oder B2B?
Ja und nein. Einerseits werden die Unterschiede zwischen B2B- und B2C-Kommunikation überschätzt, zum Beispiel was die Tonalität Weiterlesen »

Mit guten Werbetexten Kunden überzeugen2018-06-07T14:42:05+02:00
19. 04.2018

Projekt- und Zeitmanagement: Mit den richtigen Methoden zum Erfolg

2019-06-25T13:21:01+02:00

Immer wieder neue Projekte und eine wachsende Aufgabenvielfalt – hier können systematisches Projekt- und Zeitmanagement helfen, den Überblick zu behalten und strukturiert vorzugehen. Was macht einen günstigen Projektverlauf aus und welche Tools helfen beim Projektmanagement?

Was bedeutet eigentlich projektorientiertes Arbeiten?

Im Arbeitsalltag im Medienunternehmen gibt es immer mehr Aufgaben, die der einzelne Mitarbeiter – vom Redakteur bis zum Produktmanager – nicht nach einem Standardablauf alleine an seinem Schreibtisch abarbeiten kann. Es müssen neue technische Entwicklungen berücksichtigt oder neue Produktformen entwickelt werden, neue Kommunikationswege genutzt und Kompetenzen gebündelt werden. Das alles sind Anforderungen, die es auch in Projekten gibt: Für eine Aufgabe innerhalb eines befristeten Zeitraums muss ein Ziel definiert und erreicht werden. Dafür Weiterlesen »

Projekt- und Zeitmanagement: Mit den richtigen Methoden zum Erfolg2019-06-25T13:21:01+02:00
16. 04.2018

Datenjournalismus: Der Datensatz als Interviewpartner

2018-04-16T15:43:10+02:00

Die Aussagekraft gut recherchierter und genau ausgewerteter Daten ist unbestechlich – das können Datenjournalisten nutzen, um spannende und lesenswerte Geschichten zu erzählen. Welche Tools dabei helfen und welche Fragestellungen sich mit Daten beantworten lassen, erklärt Bernd Oswald, Trainer für digitalen Journalismus und Leiter des Seminars „Datenjournalismus“ (09.-10.07.18 in München) im Interview.

Herr Oswald, was verbirgt sich hinter dem Begriff Datenjournalismus?
Datenjournalismus ist eine Recherchetechnik, die Geschichten aus Datensätzen lesen will. Der Begriff wird in Deutschland meistens in einem weiteren Sinne gebraucht: Als Berichterstattung über Statistiken mit einer oder mehreren Visualisierungen. Wichtig ist aber in jedem Fall, dass man nicht bereits vorliegende Ergebnisse vermeldet, sondern den Datensatz selbst Weiterlesen »

Datenjournalismus: Der Datensatz als Interviewpartner2018-04-16T15:43:10+02:00
13. 04.2018

Gutes Briefing – gute Werbung. 10 Erfolgsfaktoren im Briefing-Prozess

2018-04-16T15:44:07+02:00

Gute Werbung beginnt beim Briefing. Es gilt, die wichtigsten Informationen klar auf den Punkt zu bringen und das Gegenüber zu inspirieren. Nur so lassen sich Zeit und Kosten sparen und gute Ergebnisse erzielen. Die 10 Erfolgsfaktoren, um Agenturen und Kreative professionell zu briefen und effizient zu steuern, erläutert Sigrid Varduhn, Leiterin des Seminars „Crashkurs Werbe-Briefings“ (08.05.2018 in München).

1. Kürze
Weniger (be)wirkt mehr. Im Briefingprozess sollte der, der die Aufgabe stellt, sich die Mühe machen, das Material auf das wirklich Wichtige zu reduzieren. Für eine ganze Kampagne ist das Briefingkonzept natürlich länger als bei einem Mailing. Für einzelne Werbemittel gilt: Meist reicht eine Seite aus.

2. Das Wichtigste Weiterlesen »

Gutes Briefing – gute Werbung. 10 Erfolgsfaktoren im Briefing-Prozess2018-04-16T15:44:07+02:00
20. 02.2018

Fake News: Warum Sie genau hinsehen sollten

2018-02-20T13:23:00+01:00

Fake News verbreiten sich in Zeiten von Social Media und Blogs rasend schnell. Doch was steckt eigentlich hinter dem Phänomen? Bernd Oswald, Leiter des Kurses „Fake News, Fact-Checking, Verifizierung“ (14.05.2018) erklärt im Interview, was es mit dem Begriff auf sich hat und mit welchen Tools Journalisten und Unternehmen Falschinformationen entlarven können.

 

Herr Oswald, das Thema Fake News ist ja in aller Munde – doch was versteht man eigentlich darunter?
Ursprünglich waren mit „Fake News“ frei erfundene Meldungen gemeint. Bald wurde der Begriff aber für fast jede Form von unsachlicher oder irreführender Information gebraucht. Auch wenn einem etablierten Medium einmal ein sachlicher Fehler unterlaufen ist, wurde oft spöttisch von Weiterlesen »

Fake News: Warum Sie genau hinsehen sollten2018-02-20T13:23:00+01:00